• Logo

    Gefördert durch:

  • Logo
  • Logo
  • Logo

Blog

Für die EU-geförderten Forschungsprojekte „Bodensee Mittelstand 4.0“ und „Digitale Agenda Bodensee“ erstellt die Zeppelin Universität gemeinsam mit der WFB sowie weiteren Kooperationspartnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Studie. Diese wird sich mit Fragen rund um den Megatrend Digitalisierung beschäftigen.

Das Forschungsprojekt erarbeitet im erweiterten Bodenseeraum länderübergreifend politische, rechtliche und organisationale Handlungsempfehlungen, um vor allem kleine, mittlere und mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Das Projekt leistet so einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung der politischen Akteure im Bereich der Digitalisierung.

Die Befragung dient dazu herauszufinden, wie effizient und relevant aktuelle politische, rechtliche und organisationale Rahmenbedingungen für Sie sind und wo Sie noch Verbesserungsbedarf in Bezug auf Ihre Unterstützung im Bereich der Digitalisierung sehen.  

Mit 15 bis 20 Minuten ihrer Zeit investieren Sie in ihre Zukunft, denn die Digitalisierung wird jedes Unternehmen intensiv verändern. Deswegen laden wir Sie herzlich ein, an dieser Befragung teilzunehmen.

Hier geht’s zur Umfrage!

Randenkommission InnovationstagungDie Innovationstagung der Randenkommission geht in die achte Runde! Am 9. November treffen sich Vertreter der drei Landkreise Konstanz, Waldshut und Schwarzwald-Baar-Kreis in einem informellen Zusammenschluss mit dem Kanton Schaffhausen zur alljährlich stattfindenden Innovationstagung der Randenkommission.

Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema «KMU im digitalen Wandel – Wie machen wir den Nachwuchs fit für die Zukunft?» Hierzu präsentieren Experten aus Industrie und Bildung Trends, neuste Entwicklungen und Umsetzungsmöglichkeiten und gehen in Praxisreferaten zusammen mit Partner-KMUs vertieft auf das Lernen im digitalen Wandel eingehen.

Erklärtes Ziel der Veranstaltung ist aufzuzeigen und zu verdeutlichen, wie die Digitalisierung nicht nur die Arbeit verändert, sondern ebenfalls einen radikalen Wandel in der Bildung auslöst. Teilnehmer bekommen des Weiteren gezeigt, wie sich regionale KMU und Bildungsinstitutionen mit einer Erweiterung des Aus- und Weiterbildungsangebots im Umgang mit neuen Technologien darauf vorbereiten und wie sie selbst vorausschauend digitale Schlüsselkompetenzen vermitteln und lehren können.

Auch das IBH-Lab KMUdigital wird vor Ort sein, die Projekte in einem Vortrag vorstellen und kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeiten der Weiterbildung aufzeigen.

Das Projekt i4Production ist eines von drei derzeit laufenden Einzelprojekten des IBH-Labs KMUdigital, in dem verschiedene Hochschulen rund um den Bodensee länderübergreifend zusammenarbeiten und die Möglichkeiten der Digitalisierung für KMU verfügbar machen. Das Projekt i4Production wird sich mich einem Stand präsentieren und Interessenten die digitale Produktion sowie Gestaltungsmöglichkeiten von Industrie 4.0 aufzeigen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 9. November 2017 um 17.00 Uhr im go tec! Labor in Neuhausen am Rheinfall statt.

DAB-Prezi.PNGDie Digitalisierung ist eine der zentralen Herausforderungen für Unternehmen.  Sie benötigen produktive gesellschaftliche Rahmenbedingungen, um diesen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können.

Die Digitalisierung wirkt sich sowohl auf organisatorische Bereiche, wie lnvestitionsvolumina, Personalqualifizierung, Gewinnung von Fachkräften und Organisationsstrukturen aus, als auch auf die Unternehmensumwelt, wie politische, rechtliche, infrastrukturelle und kompetenzfördernde Rahmenbedingungen.

In dem Einzelprojekt Digitale Agenda Bodensee (DAB) sollen genau diese Herausforderungen zusammen mit allen relevanten Stakeholdern, sowie mit den am Projekt beteiligten Hochschulen umfassend bearbeitet werden.

Darauf aufbauend sollen Handlungsempfehlungen zur kurz-, mittel und langfristigen Gestaltung der Rahmenbedingungen zur Unterstützung, Profilierung und Kompetenzentwicklung von KMU entwickelt werden, um diesen eine bestmögliche Infrastruktur für Innovationen, intelligente Weiterbildungsmaßnahmen und eine erfolgreiche digitale Transformation bieten zu können.

Ein weiteres Ziel der Digitalen Agende Bodensee ist die Eröffnung von Stakeholder-Dialogen zwischen Unternehmen, Verbänden, Politik, Verwaltung und Wissenschaft zur gemeinsamen Identifizierung von Handlungsfeldern und Erarbeitung von Lösungsmodellen, um den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten. Begleitend hierzu und  zum kompletten Projektprozess sollen wissenschaftlicher Erkenntnisse produziert und veröffentlicht werden.

Der Ablauf des Projektes ist generell in zwei Phasen unterteilt:

In der ersten Phase soll untersucht werden, welche politischen, rechtlichen, infrastrukturellen und kompetenzfördernden Rahmenbedingungen innerhalb der IBH-Länder, als auch grenzüberschreitend in der gesamten Bodenseeregion, aktiv gestaltet werden können, um die Digitalisierung zu unterstützen. Die Ergebnisse dieser Phase werden dann in einem Grünbuch festgehalten.

In der zweiten Phase wird auf Basis des Grünbuchs mit Stakeholdern, bestehend aus KMU, Interessensverbänden, Politik, Verwaltung und Wissenschaft, ein Weissbuch erstellt, welches finale Handlungsoptionen und Lösungswegen aufzeigt.

  • über uns

    Unterstützung des Bodensee-Mittelstandes bei der digitalen Transformation

    Das IBH-Lab KMUdigital unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) in der Bodenseeregion bei der Bewältigung,Umsetzung und Implementierung der rasant fortschreitenden Digitalisierung.

      weiter

  • netzwerk

    Kompetenznetzwerk für Digitalisierung im Mittelstand

    Sieben Konsortialpartner aus drei Ländern erarbeiten interdiziplinär anwendungsorientierte Antworten auf die Fragen:
    Wieviel Digitalisierung muss in den Mittelstand?
    Wieviel Digitalisierung passt in den Mittelstand?

      weiter

kontakt

Alexandra Boger

Management
IBH-Lab KMUdigital


Telefon: +49 7531 206 520
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

Claire Perrot-Minot

Projektleitung Einzelprojekt
DAB


Telefon: +49 7541 6009 1300
E-Mail: claire.perrot-minot@zu.de

Prof. Dr. Christian Thiel

Projektleitung Einzelprojekt DigiNav

Telefon: +41 71 226 1754
E-Mail: christian.thiel@fhsg.ch

Prof. Dr.-Ing. Marcus Kurth

Projektleitung Einzelprojekt i4Production

Telefon: +49 7531 206 9037
E-Mail: marcus.kurth@htwg-konstanz.de